Affiliate-Marketing – die Top 3 Strategien 2020

von | Jan 21, 2023 | Allgemein | 0 Kommentare

Die meisten, die anfangen möchten im Internet Geld zu verdienen, beginnen mit irgendeiner Form von Affiliate-Marketing. Das war bei praktisch jedem in unserem CashflowMarketing Team genau so.

Affiliate-Marketing ist auch in 2020 und darüber hinaus noch top-aktuell. Es kommt in vielen verschiedenen Gestalten daher: In Form von “Freunde werben Freunde” Programmen, in Form von Banner-Einblendungen auf der eigenen Website oder auch in Form ganz gezielter Werbemaßnahmen unterschiedlicher Art, die nur darauf abzielen fremde Produkte zu verkaufen und dafür eine Provision zu verdienen.

Was ist in Sachen Affiliate-Marketing 2020 (und darüber hinaus) zu beachten?

Ja, was genau ist Affiliate-Marketing überhaupt und wie funktioniert es?

Genau darum dreht sich dieser Artikel 🙂

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing (zu deutsch etwa “Empfehlungs-Marketing”) bezeichnet einfach das Bewerben externer, fremder Produkte eines Dritten. Für jede erfolgreiche Vermittlung bekommt der Affiliate (so nennen wir denjenigen, der Werbung macht) dann eine Provision.

Diese Provision kann in Form von Geld fließen, manchmal kommt sie aber auch in Form von Gutscheinen oder Sachprämien daher. Am Gängigsten ist jedoch die Geld-Prämie.

Die Provisionshöhe ist dabei sehr verschieden. Sie bewegt sich bei vielen physischen Produkten bei um und bei 5 % und reicht bei digitalen Infoprodukten bis hin zu 50 % oder sogar noch mehr.

Sicherlich kennst Du Affiliate-Marketing bereits, wenn auch vielleicht unter anderen Worten. “Kunden werben Kunden” wurde in der Einleitung zu diesem Artikel beispielsweise bereits erwähnt. Auch wenn hier selten mit Geldprämien, sondern mehr mit Sachprämien geworben wird, handelt es sich um nichts anderes als Affiliate-Marketing. 

Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing kommt in verschiedenen Formen vor.
Bild von WilliamsCreativity auf Pixabay

Richtig aufgezogenes Affiliate- oder Empfehlungs-Marketing ist immer eine Win-Win-Win-Situation:

  • Der Kunde gewinnt, weil er (teils von Freunden oder Bekannten) auf tolle Produkte aufmerksam gemacht wird.
  • Der Produkt-Anbieter gewinnt, weil er neue Kunden findet, die er allein eventuell nie erreicht hätte.
  • Und der Empfehlungsgeber (Affiliate) gewinnt, weil er nicht bloß “einfach so” Empfehlungen ausspricht, sondern für seine ehrlich gemeinten Empfehlungen auch noch eine Vergütung erhält.

In den meisten Fällen liegt es ganz bei dir, wie du als Affiliate die Produkte anderer bewirbst. Die Vorgaben beziehen sich oftmals lediglich darauf, dass die Werbung z. B. zwischen Hassrede oder Pornografie “versteckt” werden darf. Jedes sogenannte Partnerprogramm hat da seine eigenen Regeln, die du ggf. beachten musst.

Aber ob du nun einen recht umfangreichen Blog zu einem bestimmten Thema betreibst und immer mal wieder verschiedene Produkte empfiehlst, vorstellst oder testest. Ob du YouTube Videos erstellst. Oder ob du auch ein bestimmtes Produkt ganz gezielt und etwas “ausgeklügelter” vielleicht sogar mit bezahlten Werbeanzeigen bewirbst – es liegt bei dir.

Und nicht zu vergessen: Affiliate-Marketing kann auch wunderbar flankierend zum Verkauf eigener Produkte eingesetzt werden!

Also auch, wenn du bereits ein bestehendes Business hast und irgendwelche eigenen Produkte verkaufst, ja, vielleicht bereits einen gewissen Kundenstamm hast, so überlege doch, ob es nicht Sinn machen würde, dass du dir über Affiliate-Marketing noch etwas dazu verdienst.

Affiliate-Marketing ist neben dem Verkauf unserer eigenen digitalen Produkte und Dienstleistungen ein wichtiges Standbein von uns selbst, CashflowMarketing.

Einer, wenn nicht DER entscheidende Vorteil beim Affiliate-Marketing ist, dass du “nur” den Verkauf machst, also das Marketing. Du hast danach NICHTS mehr mit dem Produkt, der Produktauslieferung, dem Support oder ähnlichem zu tun – das obliegt dem Produkthersteller oder Verkäufer.

Allerdings büßt du im Falle einer Reklamation oder Rückgabe natürlich deine ursprünglich verdiente und gutgeschrieben Provision ein.

Besser kannst du Affiliate-Marketing 2020 nicht machen, als mit dem

CashflowInnerCircle

Eine DER Stützen und Einkommensströme, die wir mit dir gemeinsam im Inner Circle aufbauen, ist das Affiliate-Marketing. Nicht nur, dass wir dir bis zu 60 % Provision auf unsere Produkte zahlen, nein, du kannst sogar per Knopfdruck unsere Webinare und Funnels klonen. Außerdem schulen wir dich natürlich auch, wie du unabhängig von uns mit Affiliate-Marketing 2020 (und darüber hinaus) so richtig durchstarten kannst!

Finanzielle Freiheit

Finanzielle Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keine Gedanken mehr darüber machen, wie du auch nächsten Monat wieder über die Runden kommst.

Zeitliche Freiheit

Zeitliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keinen Wecker mehr stellen & jeden Tag deine 8-10 Stunden mit einer Arbeit verbringen, die dir keinen Spaß macht.

Örtliche Freiheit

Örtliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest nicht mehr jeden Tag an den selben Platz zur Arbeit fahren, sondern du könntest von überall aus arbeiten.

Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung

Stell dir vor, du könntest endlich das machen, was du schon immer machen wolltest. Kein Chef sagt dir, was du zu tun oder zu lassen hast.

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing funktioniert im Grunde genommen immer gleich:

  • Du meldest dich zum Partnerprogramm des Verkäufers an, dessen Produkt du verkaufen möchtest. Wo und wie du dich anmeldest, hängt vom Affiliate- oder Partner-Netzwerk ab, das der Verkäufer im Einsatz hat. Wir bei CashflowMarketing verwenden z. B. DigiStore24. Letztlich beinhaltet dieses Anmelden selten mehr, als ein einfaches Formular auszufüllen… 🙂
  • Du erhältst deinen eigenen, individuellen, persönlichen Affiliate- oder Partnerlink. Dieser Link ist immer zu 100 % einzigartig. Über diesen Link kann bei der Zahlungsabwicklung der jeweilige Verkauf exakt dir zugeordnet werden und die Auszahlung der Provision kann (automatisiert) erfolgen.
  • Diesen Affiliatelink verteilst du dann. Du kannst ihn z. B. direkt mit bezahlten Werbeanzeigen bewerben. Oder auch Links in einem Blog-Artikel unterbringen. Du kannst den Link auch per E-Mail oder WhatsApp an Freunde und Bekannte versenden, ja sogar auf Visitenkarten drucken und offline verbreiten – die Möglichkeit sind fast grenzenlos!

Hier mal ein kleines Schaubild, wie das Ganze in der Praxis aussieht:

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

So funktioniert Affiliate-Marketing 2020

Wichtig ist, dass deine Blog-Artikel, Werbeanzeigen, E-Mails oder über welches Medium auch immer du Werbung für das Partner-Produkt machen willst, deinen individuellen Affiliatelink enthalten. Dieser Traffic (die Besucher) kommen also auf die Verkaufsseite des Partners über deinen Affiliatelink. Das ist wichtig, denn nur, wenn der Einstieg auf die Verkaufsseite des Partners über deinen Link erfolgt, können dir die Verkäufe zugeordnet werden!

Wenn jetzt jemand das Produkt des Partners kauft, so erhältst du die Provision für die Vermittlung dieses Verkaufs.

Was kann ich mit Affiliate-Marketing 2020 erreichen?

Was vielleicht zunächst nach einer Kleinigkeit klingt, bedeutet gerade online für nicht wenige Menschen das alleinige Haupteinkommen. Ja, Top-Affiliates verdienen jährlich mehrere Hunderttausende Euro nur durch Affiliate-Marketing. In den USA liegt das Jahresverdienst der wirklichen Top-Affiliates sogar im Millionenbereich.

Natürlich wirst du als Einsteiger keine Hunderttausende Euro im Jahr verdienen. Einige Hundert, ja sogar einige Tausend Euro im Monat, sind aber (je nach deiner Ausgangssituation und deiner momentanen Reichweite) absolut machbar – und bedeuten für viele bereits einen netten Zusatzverdienst oder sogar einen echten Unterschied!

Der Schlüssel ist, dass du Affiliate-Marketing mit weiteren Vertriebskanälen verbindest. Beispielsweise (und ganz zentral!): E-Mail-Marketing. Wenn du dir eine E-Mail Liste aufbaust, dann kannst du im wahrsten Sinne auf Knopfdruck Geld verdienen – nämlich immer dann, wenn du eine Promo E-Mail zu einem Affiliate-Produkt an deine Liste sendest. Dazu aber später mehr.

Im folgenden Screenshot siehst du mal, was wir selbst so mit Affiliate-Marketing “nebenbei” jährlich dazu verdienen (links) und was unsere eigenen Top-Affiliates so verdienen, wenn sie unsere Produkte bewerben (Gesamt-Betrag, rechts)…

Affiliate-Marketing Ergebnisse

Linke Seite: Was wir als Affiliates verdienen (jährlich).
Rechte Seite: Was wir an Affiliates von uns auszahlen (gesamt).

Übrigens: Wir vom CashflowMarketing Team bewerben gerne Produkte, die uns wiederkehrende Einnahmen bescheren (Abo-Produkte) 😉 Da haben wir (mehr oder weniger) einmal Aufwand einen Kunden zu gewinnen und idealerweise über Monate hinweg Provisionen in der Tasche! Bei Produkten von um und bei 5 % Provision (wie bei den meisten physischen Produkten), kannst du dir vorstellen, dass du eine wirklich große Schlagzahl brauchst: Nur viele, vieeele und wir meinen RICHTIG vieeeeeeeele Verkäufe, sorgen hier für nennenswerte Einnahmen… Daher sind digitale Infoprodukte so besonders interessant. Hier sind 50 % Provision völlig normal, ja manchmal gibt es sogar noch mehr (z. B. zahlen wir an alle Mitglieder unsere Cashflow Inner Circles bis zu 60 % Provision aus!). Du wirst sicherlich zustimmen, dass du hier viel schneller viel Geld verdienen kannst, allein schon, weil viel weniger Verkäufe und damit Kunden nötig sind, um nennenswerte Verdienste einzufahren.
Wie finde ich das richtige Produkt?

Es gibt verschiedene Affiliate-Netzwerke, die du nutzen kannst. Beispielsweise Amazon, Affilicon, Awin oder unsere Verkaufsplattform und Partnerprogramm-Plattform, DigiStore24.

Alle diese Plattformen bieten eine Art Marktplatz an – eine zentrale Anlaufstelle, wo man die Produkte, die über diese Plattform vertrieben werden, durchsuchen kann und nähere Infos zu einzelnen Produkten erhält.

Im Folgenden konzentrieren wir uns auf DigiStore.

Den Marktplatz von DigiStore findest du hier.

So sieht der Marktplatz aus:

Affiliate-Marketing DigiStore Marktplatz

Der DigiStore24 Marktplatz. Hier findest du diverse Affiliate-Produkte.

Auf der linken Seite siehst du die verschiedenen Kategorien. Du kannst also z. B. einfach nach diesen Kategorien filtern und dir ein Produkt aussuchen, dass du bewerben möchtest. Bitte beachte allerdings folgende generelle Tipps:
  • Je “natürlicher”, desto besser. Will sagen: Wenn du in deinem Bereich sowieso gewisse Produkte oder Dienstleistungen nutzt – bist du schon einmal auf die Idee gekommen bei diesen Anbietern nach einem Partnerprogramm zu suchen? Die Werbung für diese Produkte (die du ohnehin benutzt), wird dir leichter und natürlicher von der Hand gehen und damit “ehrlicher” sein.
  • Gerade, wenn du wirklich mit den Produkten, die du bewirbst, selber arbeitest, so schreibe deine ehrlichen Eindrücke und deine ehrliche Empfehlung zu dem Produkt. Sogenannte “Reviews” machen sich mit am besten im Affiliate-Marketing – denn das ist, was Menschen suchen: Ehrliche Feedbacks und Meinungen zu Produkten, an denen sie selbst interessiert sind. Bemühe dich dabei objektiv zu sein. Schreibe also nicht “verkrampft” nur das Positive, sondern hab auch keine Angst Negatives mit zu erwähnen.
  • Wenn du sowieso in einem bestimmten Bereich oder einer bestimmten Branche tätig bist, dann bleibe (zunächst) in dieser. Wähle also im Marktplatz die Kategorie, die deiner Branche entspricht und suche themenverwandte Produkte (die aber natürlich keine direkte Konkurrenz sein sollten ;-)).
Wie kann man am besten und schnellsten starten?

Was ist der beste und schnellste Weg für dich persönlich mit Affiliate-Marketing zu starten?

Nun, digitale Info-Produkte bieten die höchste Provision.

Abo-Projekte sind besonders lukrativ (einmaliger Werbeaufwand, wiederkehrende Einnahmen für dich).

Je natürlicher du deine Werbung machen kannst, desto besser.

Am besten also, wenn du das Produkt selber nutzt, denn dann kannst du offen und ehrlich über das Produkt berichten.

Welches konkrete Produkt nun für dich infrage kommt, darfst du dir selbst beantworten 😉

Falls du absolut keine Idee hast, dann laden wir dich in unseren Cashflow Inner Circle ein. Dort lernst du im Detail, wie Affiliate-Marketing funktioniert und wie du starten kannst – und zusätzlich bekommst du bis zu 60 % Provision auf unsere Produkte 🙂

Besser kannst du Affiliate-Marketing 2020 nicht machen, als mit dem

CashflowInnerCircle

Eine DER Stützen und Einkommensströme, die wir mit dir gemeinsam im Inner Circle aufbauen, ist das Affiliate-Marketing. Nicht nur, dass wir dir bis zu 60 % Provision auf unsere Produkte zahlen, nein, du kannst sogar per Knopfdruck unsere Webinare und Funnels klonen. Außerdem schulen wir dich natürlich auch, wie du unabhängig von uns mit Affiliate-Marketing 2020 (und darüber hinaus) so richtig durchstarten kannst!

Finanzielle Freiheit

Finanzielle Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keine Gedanken mehr darüber machen, wie du auch nächsten Monat wieder über die Runden kommst.

Zeitliche Freiheit

Zeitliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keinen Wecker mehr stellen & jeden Tag deine 8-10 Stunden mit einer Arbeit verbringen, die dir keinen Spaß macht.

Örtliche Freiheit

Örtliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest nicht mehr jeden Tag an den selben Platz zur Arbeit fahren, sondern du könntest von überall aus arbeiten.

Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung

Stell dir vor, du könntest endlich das machen, was du schon immer machen wolltest. Kein Chef sagt dir, was du zu tun oder zu lassen hast.

Affiliate-Links verstecken

Affiliate-Link versteckenBevor wir zu den 3 Top-Strategien kommen, noch ein Wort zum Verstecken von Affiliate-Links.

Warum solltest du deine Affiliate-Links “verstecken”?

Affiliate-Links sind oft schier unendlich lang und unattraktiv zu klicken – sie sehen für “normale” Internet-Nutzer einfach irgendwie “komisch” und wenig vertrauenerweckend aus.

Deswegen “verstecken” wir unsere Affiliae-Links 😉

Je kürzer der Link ist, desto “seriöser” erscheint er.

Unter dem Verstecken von Affiliate-Links versteht man das Verstecken von sichtbaren Variablen (Informationen) in einer URL, anhand dieser jeder erfahrene Internetnutzer erkennen kann, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Somit erscheint der Link auf den ersten Blick nicht als Affiliate-Link.

Beispiel:

Normaler Affiliate-Link von DigiStore:
https://www.digistore24.com/redir/313764/ericpromm/

Ein Affiliate-Link ist sehr gut als solcher zu erkennen, vor allem wenn in der URL Begriffe wie “aff”, “affiliate”, “partner” oder “ref” vorkommen.

Gekürzter Affiliate-Link mit z. B. bit.ly:
https://bit.ly/cf-inner-circle

Der Vorgang mit einem gekürzten Link läuft folgendermaßen ab:
Der Interessent klickt auf den gekürzten Link https://bit.ly/cf-inner-circle und wird per Weiterleitung auf deinen Affiliate-Link weitergeleitet. Diesen Affiliate Link bekommt der Interessent aber gar nicht zu Gesicht, weil der Affiliate-Link sofort auf die Zielseite weiterleitet.

Konkret also so:

  1. Klick auf gekürzten Link: https://bit.ly/cf-inner-circle
  2. Weiterleitung auf deinen Affiliate-Link: https://www.digistore24.com/redir/313764/ericpromm/
  3. Weiterleitung auf die Zielseite: https://go.cashflowmarketing.de/inner-circle/

Du kannst also nun den gekürzten Link z. B. bei deinen Facebook Ads verwenden und es weiß keiner, dass der Link ein Affiliate-Link ist 🙂

Es gibt verschiedene Tools zum Kürzen und Verstecken von Links, darunter das schon erwähnte bit.ly oder auch kostenpflichtige Tools wie z. B. ConvertLink. Für WordPress kannst du auch Plugins nutzen wie z. B. das in der Standard-Version kostenfreie Pretty Links nutzen.

Affiliate-Marketing 2020 – Top 3 Strategie:
LISTE AUFBAUEN

Auf Platz 3 in unseren Top 3 für’s Affiliate-Marketing 2020, hat es das allzu oft totgesagte E-Mail-Marketing geschafft.

Sich eine themenrelevante, eigene E-Mail-Liste aufzubauen ist auch in 2020 und darüber hinaus noch ein echter Vermögenswert (im Online-Marketing gerne “Asset” genannt).

Eine eigene E-Mail Liste hat gleich mehrere Vorteile:

  • Du machst dich perspektivisch unabhängiger von Werbung und externen Traffic-Kanälen. Schaltest du beispielsweise kostenpflichtige Facebook Ads, könnte theoretisch morgen Facebook deinen Account sperren. Und dann? Dein Traffic ist von heute auf morgen 0. Im schlimmsten Fall ist damit dein Business tot… Facebook hat so gesehen die Kontrolle; du bist abhängig von ihrem “Gutdünken”. Mit einer eigenen E-Mail-Liste machst du dich von solchen Abhängigkeiten mittel- und langfristig unabhängiger.
  • Durch deine E-Mail-Liste hast du einen Zugang zu einer ganz spezifischen Zielgruppe zu einem bestimmten Themengebiet. Eine steigende Reichweite, macht dich auch als Affiliate interessanter für mögliche Partner. So mögen plötzlich Sonderaktionen von Advertisern ganz exklusiv nur für dich Sinn machen, weil du (je nach E-Mail-Listengröße natürlich) einen echten Unterschied im Abverkauf für diesen Advertisern machen könntest…
  • Deine E-Mail-Liste erlaubt es dir (durch geschicktes E-Mail-Marketing) einen höheren Kundenwert zu schaffen. Ein einzelner Verkauf eines Affiliate-Produkts ist nett. Mehr Geschäft durch Cross-Sells durch deine E-Mails ist noch netter 🙂
  • Und – machen wir uns nichts vor – durch eine eigene E-Mail-Liste kannst du früher oder später das berühmte “Geld auf Knopfdruck” verdienen – nämlich immer dann, wenn du eine E-Mail versendest!

Dabei sind E-Mails nach wie vor ein ganz, ganz wichtiges Kommunikationsmitteln im Internet – trotz stärker werdender Messenger-Dienste und sozialer Netzwerke!

Affiliate-Marketing E-Mail-Marketing

Eine eigene E-Mail Liste aufzubauen, ist nach wie vor ein echtes Asset, ein Vermögenswert, im Online-Marketing!
Bild von Muhammad Ribkhan auf Pixabay

Der allseits bekannte Spruch “Das Geld liegt in der Liste” stimmt dabei allerdings nur eingeschränkt. Denn nicht zwangsweise das bloße Vorhandensein und auch nicht die schiere Größe einer E-Mail-Liste entscheidet. Entscheidend ist deine Beziehnung zu deiner E-Mail-Liste und deinen Lesern.

Korrekterweise heißt der Spruch also:
“Das Geld liegt in der Beziehung zu deiner Liste”!

Wenn deine E-Mail-Empfänger deine E-Mails gar nicht öffnen, nützt dir eine bloße E-Mail-Liste auch nichts. Wenn deine E-Mail-Empfänger deine E-Mails zwar öffnen, dann aber nichts lesen und nicht auf deine Affiliate-Links klicken, bringt die auch die größte Liste nichts.

Deine E-Mail-Empfänger müssen deine E-Mails öffnen, lesen und klicken – sie müssen dir also Vertrauen und deine Inhalte gerne konsumieren. Sie müssen Mehrwert liefern und dürfen keine bloße “Verkaufs-Show” sein.

Daher ist unser Tipp 1: Bau dir eine eigene E-Mail-Liste zu deinem Affiliate-Thema auf – je früher, desto besser!

Wie kannst du dir eine E-Mail-Liste aufbauen?

Grundsätzlich gibt es nur einen einzigen Weg, wie du dir eine E-Mail-Liste aufbauen kannst: Du musst etwas im Tausch gegen die E-Mail-Adresse anbieten, was die Menschen in deiner Zielgruppe wirklich haben möchten, was einen Mehrwert für sie darstellt!

Wenn jemand den Schritt gehen soll, um dir aktiv seine E-Mail-Adresse mitzuteilen und irgendwo einzugeben, dann wird er diesen Schritt nur gehen, wenn es sich für ihn lohnt. Punkt.

Wir nennen so etwas einen Lead-Magneten.

Was genau es ist, was du der Person anbietest – ob ein Webinar, ein Video, ein PDF, eine Checkliste… – ist erstmal zweitrangig.

Es muss Mehrwert bieten. Einen gewissen Schmerz stillen. Ein Problem lösen. Eine wichtige Frage beantworten. Am besten sofort eine gewisse Erleichterung bringen. Irgendetwas in dieser Art.

Wichtig sind 2 Dinge:

  • Schnell und einfach konsumierbar
  • Am besten ein sofortiger Benefit (Vorteil)

Leichte Konsumierbarkeit und leichte Umsetzung (Praxisnähe) können nicht genug betont werden. Denn wir erleben und sehen es immer wieder, dass die Leute einen Lead-Magneten basteln wollen – und sich TOTAL darin verlieren. Sie enden dann mit einem 40-seitigen E-Book, in dem sie beim ABC anfangen und die ganze Welt erklären.

Konzentriere dich auf DAS Kernproblem deiner Zielgruppe, dass du in deinem Lead-Magneten (zumindest ein stückweit) lösen möchtest. Und dann löse es – nichts weiter.

Lead-MagnetDas bedeutet auch eins: Kenne deine Zielgruppe!

Wenn du selbst Teil deiner Zielgruppe bist (z. B. weil es um ein Hobby von dir geht o. ä.), dann ist das einfacher. Du weißt, wie deine Zielgruppe “tickt” und denkt, was sie beschäftigt, welche Sprache sie spricht usw. ganz einfach weil DU so denkst, sprichst etc.

Bist du selbst aber nicht Teil deiner Zielgruppe, dann beschäftige dich mit deiner Zielgruppe. Rede mit ihr. Lies Texte von ihr, Blogs, Posts auf sozialen Netzwerken. Was beschäftigt sie? Welchen Fragen kommen immer wieder auf? Welche Sprache wird gesprochen?

Du musst den “Nerv” der Zielgruppe treffen. Und das geht nur, wenn du ihre “Sprache” sprichst.

Aus dieser Zielgruppen-Recherche wird sich ein stückweit “von selbst” ergeben, welches Medium und was für eine Art Lead-Magnet du erstellst. Wie oben erwähnt ist das tendeziell zweitrangig. Aber ist deine Zielgruppe vielbeschäftigt und hat wenig Zeit, ist vielleicht eine knackige Checkliste das Mittel deiner Wahl. Tummelt sie sich viel auf YouTube und ist sehr “video-affin”, dann macht vielleicht ein Video Sinn. Sind es Personen, die viel lesen, ist vermutlich ein E-Book oder PDF besser.

Wofür auch immer du dich dann entscheidest, du machst deinen Lead-Magneten NICHT öffentlich zugänglich. Er wird hinter einer “Schranke” versteckt. Diese Schranke ist dein Optin, also das Eintrageformular in deine E-Mail-Liste bei dem E-Mail-Marketing Anbieter deiner Wahl (wir empfehlen Quentn).

Nur wer sich einträgt bekommt von dir den Lead-Magneten ausgeliefert. Du tauschst also deinen Lead-Magneten, dieses wertvolle Stück Content, gegen die E-Mail-Adresse des Interessenten – und schon baust du dir deine eigene, themenrelevante E-Mail-Liste auf und dein E-Mail-Marketing kann beginnen 🙂

Affiliate-Marketing 2020: Top 2 Strategie
NISCHENSEITEN

Auf Platz 2 unserer kleinen Rangliste schaffen es die Nischenseiten.

Nischenseiten widmen sich einem ganz bestimmten, klar umrissenen Thema. Genauer gesagt eher einem Unterthema, eben einer Nische.

So könnte in gewissem Sinne zwar “Stühle” eine Nische im Bereich Wohnen und Einrichtung sein. Allerdings eine ziemlich große und noch recht undefinierte. Besser wäre da z. B. schon das Unterthema Bürostühle für den Bereich der Büromöbel. So kannst du natürlich auch verschiedene andere Themen herunterbrechen.

Der Clou besteht darin möglichst spezifisch zu werden, weil das die Konkurrenz verringert und die Zielgruppe sehr spitz und klar definiert macht. Doch sollte es auf der anderen Seite auch nicht zu spitz werden, denn wenn du eine Nische bedienst, nach der monatlich nur 5 Leute suchen, dann wird es schwer damit Geld zu verdienen.

Wie finde ich die richtige Nische?

NischensucheWir empfehlen dir möglichst mit etwas zu starten, was du z. B. als Hobby schon hast oder was dich zumindest so interessiert, als dass du dir vorstellen könntest dich längerfristig mit diesem Thema zu beschäftigen.

Denn eine Nischenseite baust du in der Regel nicht “über Nacht” auf, sondern wir reden von Monaten!

Welches Thema beschäftigt dich also ohnehin schon oder könnte dich so lange beschäftigt halten?

Fang damit an genau diese Themen zu recherchieren!

Frag ggf. in deinem Freundes- und Bekanntenkreis herum, wer sich womit beschäftigt und welche Hobbies betrieben werden. Oder achte einfach aufmerksam darauf, was dir die Menschen so erzählen. So kannst du mitunter auf interessante Ideen stoßen, auf die du selbst auch in den härtesten Brainstorm-Sessions vermutlich nicht drauf gekommen wärst 😉

Tja und dann: Recherchiere diese Nische BEVOR du startest!

folgt

Affiliate-Marketing Nischenseite

Eine typische Affiliate-Marketing Nischenseite am Beispiel von gamingstuhl-testsieger.de.

Text

_____

SEO

Content schreiben oder schreiben lassen?

E-Mail-Marketing mit einbinden

Vorteile vs. Nachteile evtl.
– Start OHNE weitere Investitionen
– Hobby zum Beruf
– Dauert aber lange
– Teilweise geringe Einnahmen je nach Nische
– SEO muss erlernt und beherrscht werden (vor allem Off-Page, also Backlink Aufbau usw.)

Besser kannst du Affiliate-Marketing 2020 nicht machen, als mit dem

CashflowInnerCircle

Eine DER Stützen und Einkommensströme, die wir mit dir gemeinsam im Inner Circle aufbauen, ist das Affiliate-Marketing. Nicht nur, dass wir dir bis zu 60 % Provision auf unsere Produkte zahlen, nein, du kannst sogar per Knopfdruck unsere Webinare und Funnels klonen. Außerdem schulen wir dich natürlich auch, wie du unabhängig von uns mit Affiliate-Marketing 2020 (und darüber hinaus) so richtig durchstarten kannst!

Finanzielle Freiheit

Finanzielle Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keine Gedanken mehr darüber machen, wie du auch nächsten Monat wieder über die Runden kommst.

Zeitliche Freiheit

Zeitliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest dir keinen Wecker mehr stellen & jeden Tag deine 8-10 Stunden mit einer Arbeit verbringen, die dir keinen Spaß macht.

Örtliche Freiheit

Örtliche Freiheit

Stell dir vor, du müsstest nicht mehr jeden Tag an den selben Platz zur Arbeit fahren, sondern du könntest von überall aus arbeiten.

Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung

Stell dir vor, du könntest endlich das machen, was du schon immer machen wolltest. Kein Chef sagt dir, was du zu tun oder zu lassen hast.

Affiliate-Marketing 2020: Top 1 Strategie
REVIEWS

Text

Affiliate-Marketing Reviews

Reviews zu verschiedenen digitalen Infoprodukten (auch von CashflowMarketing), sind z. B. auf dieser Affiliate-Marketing Review-Seite reviewmaschine.de zu finden.

Text
Fazit und Zusammenfassung

Text

Copyright-Hinweise zu den Bildern:
Bild von mmi9 auf Pixabay
Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay
Bild von GraphicMama-team auf Pixabay

Über den Autor:

Über den Autor:

Gordon Kuckluck ist seit 2010 hauptberuflicher Online-Marketer mit Leib und Seele. Gestartet mit praktisch keinerlei Startkapital aus dem Hartz IV heraus, faszinieren ihn noch immer vor allem die verschiedenen Möglichkeiten online Geld zu verdienen, die keine oder nur geringe finanzielle Einstiegshürden haben. Im CashflowMarketing Team ist er primär für die Kundenprojekte zuständig und hat sich dabei vor allem den Themen Conversionoptimierung und Facebook Marketing verschrieben.

Cookie-Einstellungen